Mallorca Fincavermietung

Wer auf Mallorca Urlaub machen möchte, sollte sich vorab über all die schönen Strände informieren, die man auf Deutschlands beliebtester Urlaubsinsel finden kann. Nicht nur die Strände, die ohnehin schon bekannt sind, sind sehenswert. Oft sind es nämlich die Buchten, die nur die Einheimischen kennen, die zum dahinschmelzen sind. Es gibt so einige Geheimverstecke, die mit man einem Mietwagen super erreichen kann. Zum Leben eignen sich am besten Fincas, da man hier einen viel privateren Urlaub verbringen kann. Wenn man „Mallorca Fincavermietung“ googled, wird man direkt auf einige gute Angebote stoßen.

Wenn man dann endlich am Urlaubsort angekommen ist, sollte man sich die vielen schönen Strände anschauen und am besten jeden Tag an einem anderen Strand oder in einer Bucht verbringen. Zwischen einer felsigen Steilküste findet man zum Beispiel einen Märchen Sandstrand, der 40 Meter lang ist. Wer hier hinabsteigt, muss erst einmal einen schmalen und steilen Pfad überwinden. Hierbei sollten keinesfalls Steine angetreten werde. Große Felsblöcke werden die Flugrichtung anzeigen. Die Calo des Moro kann man genießen, indem man ein kleines Fischerhaus in S’Almunia passiert.

Daneben findet man direkt ein großes, natürliches Loch in einem Felsvorsprung. Bereits hier kann gebadet werden oder aber man geht noch ein bisschen weiter, sodass man einen kleinen Strand, nämlich die Platja de Marquer, erreicht. Hier findet man auch viel Schatten, da sich hier einige Felsen und Kiefern befinden. Von Santanyi kann man einfach über die Ma6100 nach Es Llombarts fahren und von dort sieht man schon erste Schilder. Im Gewirr der vielen kleinen Straßen zwischen all den Ferienhäusern kann es sein, dass man zwischendurch mal die Orientierung verliert, wovon man sich aber nicht stören lassen sollte. Bei der Stopp Tafel muss man in Cala Llombards einfach rechts abbiegen und schon ist man da. Wer ein arabisches Ambiente genießen möchte, sollte in den Süden fahren. Westlich des Leuchtturmes Cap des ses Salines findet man einen tollen Sandstrand und eine 500m lange Bucht, die von niedrigen Felsen begrenzt wird.

Auch hier muss man auf die Ma6100 Richtung Llombards fahren und dann immer der Beschilderung Richtung Cap ses Salines folgen. Von hier an sind es noch ca. 30 Minuten Fußmarsch bis man sein Ziel erreicht. In einer tiefen Felsschlucht ganz im Süden findet man einen 140 x 40 messenden Sandstrand, der in einer tiefen Felsschlucht an der Steilküste liegt. Dieses Landschaftsmotiv wird gerne fotografiert und sieht einfach unheimlich schön aus. Dieser Ort ist also auf jeden Fall einen Besuch wert. Über dem Fjord kann man einen alten Wachturm und einige Hotels und Ferienhäuser bewundern.

Von Llucmajor kann man einfach die beschilderte Ausfahrt von der Autovia de Llevante Ma19 nehmen. Der schönste und bekannteste Strand liegt im Bereich des alten Hafens von Felanitx. Dieser ist 150m lang und 90m breit und heißt Calo d’en Marcal. Dieser Strand ist von vielen Hotels umgeben, allerdings trotzdem nicht überlaufen. Zu guter Letzt sollte man auch die Bucht von Portocolom nicht vergessen, da man hier viele Strände findet, an denen sich eher Einheimische aufhalten. Auch hier kann man schöne Tage verbringen.

Auch interessant...